40 Personen in Gemeinschaftsunterkunft getestet – Ergebnisse schon morgen erwartet

In der Gemeinschaftsunterkunft (Schlossstraße 1 in Großörner) war heute der Tag der Wahrheit: Knapp 40 Bewohner und Mitarbeiter des Hauses wurden auf Corona getestet. Der auch SARS-COV-2 genannte Auslöser von Atemwegserkrankungen wird von Mensch zu Mensch per Tröpfcheninfektion übertragen und kann bei gesundheitlich schwer Angeschlagenen zum Tod führen. Die Krankheit war in der vorigen Woche bei zwei Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft (ehemaliges Verwaltungsgebäude der Kupfer-Silber-Hütte) festgestellt worden. Einer von ihnen wird derzeit noch im Krankenhaus behandelt, der andere ist in der Schlossstraße isoliert untergebracht.

Die heutigen Tests erfolgten in einem eigens zu diesem Zweck neben der Unterkunft aufgebautem Zelt. Laut Auskunft des Pressesprechers der Landkreisverwaltung Mansfeld-Südharz, Uwe Gajowski, sollen die Ergebnisse der Untersuchungen bereits am morgigen Mittwoch vorliegen. Dann wird über den weiteren Umgang mit den Bewohnern und Mitarbeitern der Unterkunft entschieden.

Im gesamten Landkreis, so Gajowski, befinden sich momentan 73 Personen in Quarantäne. Positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden 39 Menschen, teilte die Kreisverwaltung heute mit. Damit gehört der Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt nach wie vor zu den am wenigsten belasteten Landkreisen (nur Salzwedel und Jerichower Land haben mit 32 bzw. 33 Infizierten eine geringere Rate).

Die Quarantäne in der Schlossstraße 1 wurde am Donnerstag, dem 30. April, verhängt. Um ein unerlaubtes Verlassen des Objektes zu verhindern, wurde es mit einem Bauzaun gesichert. Zusätzlich sind Sicherheitsdienste rund um die Uhr vor Ort im Einsatz.

Da die Bewohner und Betreuer nicht mehr selbst einkaufen können, erhalten sie Bestellzettel, auf denen sie ihre Wünsche ankreuzen können. Die Lieferung erfolgt aller drei Tage. Allerdings sei die Versorgung kein Zusatzangebot, sondern ganz normaler Bestandteil der ihnen laut Asylbewerberleistungsgesetz zustehenden Leistungen, ergänzte Uwe Gajowski.

Jochen Miche (msh-online.de) für Hettstedt Live

Fotos: Jochen Miche

Related posts