8 neue Infektionsfälle in MSH – evangelische Grundschule in Hettstedt auch betroffen

Acht neue Infektionsfälle im Landkreis +++ Weitere Gemeinschaftseinrichtungen betroffen

In den letzten 24 Stunden (18.11.2020, 15.00 Uhr) sind dem Gesundheitsamt des Landkreises acht weitere Fälle gemeldet worden, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Da inzwischen auch jeweils Schüler der 6. und 8. Klasse der Sekundarschule (SKS) „Heinrich Heine“ Sangerhausen positiv auf das Virus getestet wurden, ist die Schule am Montag, 16.11.2020, in den eingeschränkten Regelbetrieb gewechselt. Die betroffenen Klassen sind unter Quarantäne gestellt worden. Weitere Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb gibt es auf der Internetseite der Sekundarschule unter https://www.sks-heine-sangerhausen.bildung-lsa.de/.

In Sangerhausen gab es aufgrund der neuen Entwicklungen heute eine größere Abstrichaktion, bei der neben den Schülern und Lehrern der SKS „Heinrich Heine“ auch noch weitere Schüler der SKS „Thomas Müntzer“ Sangerhausen getestet wurden. Insgesamt wurden heute 135 Personen getestet, darunter auch Schüler der 12. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Unter den heute durchgeführten Schnelltests waren 18 Ergebnisse positiv, so dass die betroffenen Personen noch mittels PCR-Test getestet wurden. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Morgen, Donnerstag, 19.11.2020, werden Schüler einer weiteren 6. Klasse der SKS „Heinrich Heine“ getestet.

Neben den Schulen in Sangerhausen ist inzwischen auch die Evangelische Grundschule in Hettstedt betroffen, hier wurden eine Klasse und drei Lehrer unter Quarantäne gestellt. Die entsprechenden Schnelltests waren alle negativ. Ausstehend sind hier noch Testergebnisse von vier Schülern, die nicht zur Testaktion kommen konnten, so dass diese Kinder zu Hause mittels PCR-Test getestet wurden.

Des Weiteren ist eine Erzieherin der Kita „Zwergenstübchen“ in Hettstedt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Rund 30 Kinder und vier Erzieherinnen wurden unter Quarantäne gestellt. Hier wird derzeit geprüft, wie weiter verfahren wird und wann eine Testung der Kinder erfolgen soll. Diese wird voraussichtlich aber nur bei Kindern mit entsprechenden Symptomen durchgeführt.

Seit Beginn der Pandemie im März dieses Jahres hat der Landkreis bis zum heutigen Tag jetzt insgesamt 379 Fälle von COVID-19 registriert. Die Inzidenzrate lag heute Morgen – bezogen auf insgesamt bis dahin 372 gemeldete Fälle – bei 47,43.

In den einzelnen Einheits- und Verbandsgemeinden des Landkreises stellt sich die Situation derzeit wie folgt dar (Stand: 18.11.2020, 14.00 Uhr):

Stadt Allstedt 6 Indexfälle
Stadt Arnstein 3 Indexfälle
VG Goldene Aue 9 Indexfälle
Stadt Hettstedt 5 Indexfälle
Stadt Eisleben 3 Indexfälle
Stadt Mansfeld 6 Indexfälle
VG Mansfelder Grund-Helbra 13 Indexfälle
Stadt Sangerhausen 41 Indexfälle
Seegebiet Mansfelder Land 1 Indexfall
Südharz 9 Indexfälle
Stadt Gerbstedt 1 Indexfall

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr und freitags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar.

Die Fieberambulanz in Wolferode (Kunstbergstraße 8a) ist montags bis samstags jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet. Die Fieberambulanz-Hotline ist montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr unter 03464 – 535 1961 erreichbar.

Alle aktuellen Informationen des Landkreises erhalten Bürgerinnen und Bürger auch über die Bürger Info & Warn App (BIWAPP) des Landkreises.

Landkreis Mansfeld-Südharz via Facebook

Related posts