Ab 1. März geht die Schule wieder los – EINGESCHRÄNKT

Grundschulen
Ab Montag, 01. März hat Sachsen-Anhalts Bildungsminister Tullner in Aussicht gestellt, dass die Grundschulen wieder öffnen, wenn die 7 Tage-Inzidenz (positive Corona-Befunde pro 100.000 Einwohner pro Woche) stabil bleibt. Und das gilt für jeden Landkreis individuell.

  • Bleibt die Inzidenz in einem Landkreis unter 200 öffnen die Grundschulen im eingeschränkten Regelbetrieb, so wie schon im letzten Frühsommer. Die Klassen 1-4 gehen jeden Tag zur Schule, sollen aber möglichst in festen Gruppen mit festem Lehrer unterrichtet werden
  • Bleibt die Inzidenz unter 50, so dürften Grundschulen in den Regelbetrieb wechseln.
  • Geht die Inzidenz über 200, geht es zurück in den Distanzunterricht

Um etwa vom Distanzunterricht in den eingeschränkten Regelbetrieb zu wechseln muss die Inzidenz 5 Tage lang unter 200 liegen.

Die Präsenzpflicht wird dabei aufgehoben. Eltern müssen nicht ihre Kinder in die Schule schicken. Homeschooling soll für diese Kinder weiter möglich bleiben.

Lehrer sollen vor dem 1.März erneut großflächig getestet werden.

Vom Land gilt weiterhin die Pflicht für eine Mund-Nase-Bedeckung (textile Maske) auf dem Schulgelände, aber jeder Landkreis darf das verschärfen.

Weiterführende Schulen

  • In den weiterführenden Schulen & Berufsschulen gehen die Kinder ins Wechselmodell. Klassenzüge wechseln sich täglich/wöchentlich in der Schule ab.
  • Abschlussklassen dürfen weiterhin in Präsenz unterrichtet werden. Prüfungstermine werden nicht verschoben.
  • Schüler haben aber die Möglichkeit, freiwillig das Schuljahr zu wiederholen. Es wird nicht auf ihre Verweildauer angerechnet.

Für Kitas gibt es bisher noch keine konkrete Perspektive.

Related posts