Ab 18. Mai können Gastgewerbe öffnen – Kommunen entscheiden

In Sachsen-Anhalt sollen Gastwirte eher öffnen dürfen als bisher geplant. Statt am 22. Mai soll die Öffnung schon mit Beginn der Pfingstferien eine Woche früher möglich sein, wie Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Freitag im Landtag ankündigte. Es solle in der Verantwortung der Kommunen liegen, wann sie Speisegaststätten den Betrieb wieder erlaubten. Darauf habe er sich mit den Spitzenvertretern der Kommunen verständigt.

Details zum Verfahren und weiteren Vorgaben will das schwarz-rot-grüne Kabinett am Dienstag beraten. Dann soll auch über Lockerungen für Herbergen und Campingplätze entschieden werden. Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) will erreichen, dass zeitgleich mit Teilen der Gastronomie auch alle Hotels wieder öffnen dürfen – zunächst jedoch nur für Gäste aus Sachsen-Anhalt.

Vor der jetzigen Ankündigung waren die Forderungen nicht abgerissen, Sachsen-Anhalt solle die seit März geschlossene Branche schneller wieder hochfahren. Willingmann pocht seit Wochen auf den 18. Mai, die CDU im Landtag ebenso. Sie befürchten, dass die Sachsen-Anhalter andernfalls auf Angebote in anderen Bundesländern ausweichen. In Niedersachsen sollen die Gaststätten unter strengen Auflagen schon ab 11. Mai öffnen dürfen, in Thüringen und Sachsen wenige Tage später.

Sachsen-Anhalts Landesregierung hatte sich auf den 22. Mai geeinigt, weil sie verhindern wollte, dass sich an Himmelfahrt in den Biergärten zu viele große Gruppen treffen und nicht an die Abstandsregeln halten. Im Bundesland sind derzeit Treffen von bis zu fünf Menschen aus verschiedenen Haushalten erlaubt.

Stadtchefs wie Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) und Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) hatten angesichts der geringen Zahl neu nachgewiesener Corona-Fälle bereits mehrfach schnelle Lockerungen für die Gastronomie-Branche angemahnt.

Related posts