Bestätigte Fälle von COVID-19 in MSH unverändert – Schutzmaterialien eingetroffen – Änderungen Bürgertelefon

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz bleibt weiter konstant. Nach wie vor gibt es 30 bestätigte Fälle. Sechs Personen werden weiterhin stationär betreut. 118 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne (Stand 14.00 Uhr).

Unterdessen ist heute die angekündigte Lieferung des Landes mit Schutzmaterialien eingetroffen. Knapp 38.000 OP-Masken, mehr als 51.000 ffp2-Schutzmasken sowie Schutzanzüge, Handschuhe und Desinfektionsmittel wurden durch die Bundeswehr nach Sangerhausen geliefert. Mit der Lieferung entspannt sich die Versorgungslage im Landkreis leicht. Neben der Eigenversorgung des Gesundheitsamtes wird Schutzmaterial auch an Pflegeheime, Pflegedienste, Physiotherapieeinrichtungen und Bestatter verteilt.

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist morgen noch einmal von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr geschaltet. Über die Osterfeiertage ist das Bürgertelefon nicht besetzt.
Da sich die Zahl der Anrufer im Bürgertelefon in den vergangenen Tagen verringert hat, werden auch Besetzung und Schaltung des Bürgertelefons ab der kommenden Woche leicht verändert. Zuletzt hatten durchschnittlich 30 Bürgerinnen und Bürger pro Tag das Bürgertelefon angerufen. Entsprechend besetzen ab Dienstag, 14. April 2020, statt bislang drei noch zwei Mitarbeiter der Kreisverwaltung in der Zeit von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr das Bürgertelefon. Sollte es erforderlich sein, werden die Kapazitäten des Bürgertelefons unverzüglich wieder hochgefahren.

(Landkreis Mansfeld-Südharz)

Foto: M. Heilek Landkreis Mansfeld-Südharz

Related posts