Covid-19 Fälle in MSH unverändert – Spielplätze öffnen morgen

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, beläuft sich aktuell weiterhin auf 43.
Auch die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen ist Stand heute unverändert. Insgesamt sind es 76 Personen. Hierzu zählen sieben positiv Getestete, 13 Reiserückkehrer und 56 Kontaktpersonen.

Auch im Landkreis Mansfeld-Südharz dürfen ab morgen die Spielplätze wieder öffnen. Die entsprechende Allgemeinverfügung des Landkreises tritt ab morgen, 08.05.2020, in Kraft. Hier sind die Bedingungen geregelt, unter denen ein Spielplatz bis auf Weiteres genutzt werden darf. So ist es nur Kindern bis zu 12 Jahren gestattet, auf dem Spielplatz zu spielen. Zudem dürfen sich gleichzeitig nicht mehr als fünf Kinder auf dem Spielplatz aufhalten, was allerdings nicht für Kita-Gruppen in Begleitung der Erzieher gilt. Laut Allgemeinverfügung muss dafür gesorgt werden, dass die geltenden Abstandsregelungen nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 der 5. SARS-CoV-2-EindV möglichst eingehalten werden. Dies gilt aber nicht für Kinder des eigenen Hausstandes und KITA-Gruppen. Zwischen mehreren Gruppen ist ein Mindestabstand von 3 m sicherzustellen.

Der Verkehrssicherungspflichtige – beispielsweise die Gemeinde, der Träger eines Tierparks oder einer anderen touristischen Einrichtung – hat ausgehend von der Größe des Spielplatzes durch Zugangsbeschränkungen (Festlegung einer max. Personenanzahl an Nutzungsberechtigten) dafür Sorge zu tragen, dass die Abstandsregeln eingehalten werden, wobei davon ausgegangen wird, dass je Kind 10 m² als ausreichend anzusehen sind.
Kinder dürfen nur in Begleitung einer volljährigen Person auf den Spielplatz. Dies können die Eltern oder andere Volljährige sein, denen die Kinder durch die Sorgeberechtigten anvertraut wurden.

Ist die ausgewiesene maximale Personenanzahl auf dem Spielplatz erreicht, dürfen keine weiteren Kinder und Begleitpersonen das Spielplatzgelände betreten. Kinder und Begleitpersonen, die erkennbare Symptome einer COVID-19-Erkrankung bzw. Erkältungssymptome jeglicher Art aufweisen, dürfen die Spielplätze nicht nutzen.
Die Begleitpersonen müssen eigenverantwortlich darauf achten, dass die entsprechenden Regelungen eingehalten werden. Hierzu zählt unter anderem, dass ein körperlicher Kontakt zwischen den ihnen anvertrauten Kindern zu anderen Kindern vermieden wird, die Abstandsregeln eingehalten werden, die Husten- und Niesetikette beachtet wird und das Spielplatzgelände nicht betreten wird, wenn dadurch die ausgewiesene maximale Personenanzahl überschritten wird.
Der Verkehrssicherungspflichtige muss die Einhaltung der vorgenannten Bestimmungen eigenverantwortlich durch regelmäßige Kontrollen überwachen. Bei Verstößen hat der Verkehrssicherungspflichtige die Begleitperson und die zugehörigen Kinder im Rahmen des ihm zustehenden Hausrechts vom Spielplatz zu verweisen.
Die entsprechende Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Landkreises unter www.mansfeldsuedharz.de veröffentlicht und hier einsehbar.

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr geschaltet.

Hinweise:

Die Fieberambulanz-Hotline ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 03464 – 535 1961 erreichbar.
Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) richten Sie bitte an Ihren Hausarzt oder die Rufnummer 116 117. Der Notruf 112 ist ausschließlich in Notfällen zu nutzen!

Es wird darauf hingewiesen, dass über die Fieberambulanz-Hotline und das Bürgertelefon keine Testergebnisse kommuniziert werden. Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, erfolgt die Information an die betroffene Person ausschließlich über das Gesundheitsamt des Landkreises.

Landkreis Mansfeld-Südharz

Related posts