Danny Kavalier – Ein persönlicher Nachruf von Hettstedt Live

Ein persönlicher Nachruf von Hettstedt-Live

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Danny,

auch mehr als 24 Stunden nachdem uns die tragische Nachricht erreicht hat, fällt es immer noch sehr schwer, die richtigen Worte zu finden. Das Ganze zu begreifen ist uns noch immer nicht gelungen. Hiermit möchten wir nochmal unser aufrichtiges Beileid an Deine Lebensgefährtin Kathleen und Deine Kindern richten.

Kennenlernen durften wir dich 2010 als jungen, ideenhungriger Bauamtsleiter. Du hast schnell begriffen, dass Deine Projekte unter der damaligen Rathausleitung schwer zu realisieren waren. In Stadtratssitzungen hast Du stets das konstruktive Gespräch gesucht, Stadträten wie Bürgern nach Ihren Wünschen und Themen befragt. Und dann mit großem Elan umgesetzt.

Als dann 2011 der Rücktritt des damaligen Bürgermeisters erfolgte, hast du die Gunst der Stunde genutzt und dich als Kandidat der Verantwortung für Hettstedt gestellt. Du hast die Chance erkannt, frischen Wind in unsere Gemeinde zu bringen. Im ersten Wahlgang hast Du Dich mit Deinen Ideen für Hettstedt durchgesetzt. Dank absoluter Mehrheit war der Weg frei für die anstehenden Herausforderungen einer nachhaltigen Erneuerung.

Vor Dir stand ein Riesenberg an Aufgaben. Anspruchsteller gab es genug. Doch nur Wenige wollten mit anpacken. Zu dieser Zeit wurde auch Hettstedt-Live ins Leben gerufen. Die Veränderungen im Rathaus ließen uns hoffen, dass sich endlich was bewegt und Hettstedt aus dem jahrelangen Dornröschenschlaf erwacht. Und so kam es dann auch. Wir wollten dabei sein und nach anfänglichem Beschnuppern entstand eine schöne Freundschaft mit respektvollem Meinungsaustausch.

Künftige Projekte, die Auswertung aktueller Entwicklungen, auch Kontroverses bestimmten unsere Gespräche. „Ich bin ein leidenschaftlicher Mensch, der für seine und anderen Ideen kämpft. Doch manchmal bin ich so vertieft darin, das ich das erst bemerke, wenn das Porzellan vom Tisch geworfen ist und ich vor den Scherben stehe,“ hast Du einmal zu uns gesagt. So warst du. Für die einen mag das Unvermögen gewesen sein, für uns war es Teil Deiner Leidenschaft, uns hat der Mensch hinter der Figur nicht minder interessiert.
.
Kita-Neubau, Sanierung des Mansfeld-Museums, das Errichten neuer Spielplätze, neue Fahrzeuge für die Feuerwehr, das neue Feuerwehrgebäude, die Liste Deiner Verdienste für Hettstedt während den letzten 7 Jahren ließe sich beliebig verlängern. Manches konnte auch nicht umgesetzt werden, durch Ablehnung bei höheren Instanzen, Ausbleiben von Fördermittel, manchmal auch durch Gegenwind in der Stadt. Landrat wolltest du werden, das Amt nur als Sprungbrett benutzen für Landtag und Bundestag riefen die Kritiker. Ja es hat Neider gegeben, doch spätestens als Du Dich vor Monaten zur Wiederwahl bekannt hattest, sind auch die letzten Gerüchte verstummt.

Kritik gab es auch dafür, dass Du kein Hettstedter seiest. Als liessen sich lokalpolitische Energie und Leidenschaft durch den Eintrag im Melderegister verdienen. Und so hast du jedem deine Ecken und Kanten gezeigt. Manch einer wollte sie brechen und ist daran gescheitert. Denn diese haben dich stark gemacht und geformt, als Charakter, als Mensch. Dein unerschütterliches Engagement für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren hat Viele inspiriert. Und neue Kraft gespendet, die eigenen Ideen zu verwirklichen. Die Vertreter der Wirtschaft wollten mit Dir gemeinsam unsere Kupferstadt noch attraktiver machen. Mit deinen Amtskollegen und -kolleginnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung hast du stets für Stadt und Region gekämpft, um Hettstedt wieder auf die Landkarte der überregionalen Aufmerksamkeit zu setzen.

Du hattest noch so viele Ideen und Vorschläge zu realisieren. Jetzt ist es anders gekommen. Wir von Hettstedt-Live werden Deine Fußspuren weitergehen. Es wird schwer ohne Dich, doch wir werden uns auch künftig von Deinem gelebten Optimismus und Tatendrang inspirieren lassen.

Es ist egal, zu welchem Zeitpunkt man einen Freund verliert. Es ist immer zu früh und es tut immer weh.

Vielen lieben Dank Danny, dass wir ein Teil Deines Lebens sein durften.

Mach’s jut. In dankbarer Erinnerung

Related posts