Das gilt ab 29.03.2021 – Die wichtigsten bekannten Punkte

Nach dem ewigen hin und her gestern auf der Konferenz der Ministerpräsidenten und dem Bund, gab es die Vorgaben für die Länder. Heute beriet man nun in Magdeburg, wie man dies in Sachsen-Anhalt umsetzt, oder ob man ausschert.
Ausscheren ja, aber „ausscheren light“; weitere Lockerungen wird es nicht geben. Die Gesamtfassung der neuen Verordnung ist noch nicht veröffentlicht, aber folgende Punkte sind bereits klar.

Das soll ab 29.03.2021 gelten:

Kitas & Schulen

Diese bleiben ungeachtet des Inzidenzwertes offen. Möglich macht dies ein Modellprojekt mit Tests und Impfungen für Lehrer und Erzieher und der Umstand, dass Eltern und Kinder die Teststrategie des Landes weitgehend unterstützen. Die Schulen im Land sind mit ausreichend Schnelltests versorgt.

Ausgangssperre

Diese will man nur in besonders stark betroffenen Kreisen einsetzen. Eine landesweite Ausgangssperre wird es nicht geben.

Kontakte

Hier trägt Magdeburg den Beschluss aus Berlin mit. Bei einer Inzidenz unter 50 dürfen sich zwei Hausstände Max 5 Personen treffen, bei einer Inzidenz über 100 nur ein Hausstand mit einer weiteren Person. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahre werden nicht mitgezählt.

Kontaktarmer Urlaub

Diesen wird es auch in Sachsen-Anhalt vorerst nicht geben, zumindest über Ostern. Aber die neue Verordnung enthält eine so genannte „Experimentierklausel“. Nach Ostern könnten in Absprache zwischen Landkreis und Land befristete Modellversuche starten, wo Kontrolle, Tests und Nachverfolgung Gesicht sein müssen. Die könne laut der Landesregierung die Beherbergungsbranche, Kultur- & Sportveranstaltungen, sowie auch die Ausengastronomie sein.

Einzelhandel

Magdeburg bleibt hier bei dem momentan praktizierten „Klick & Meet“ ( Einkaufen mit Termin). Ebenso bleiben alle körpernahen Dienstleistungen und Friseure, die bis jetzt offen sind, auch weiterhin offen.

Ostern

Mit Stand 24.03.2021 – 12 Uhr würde die so genannte „Osterruhe“ durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zurück gezogen.

Ursprüngliche Meldung:

Hier wird es kniffelig, da ein schließen per Verordnung nicht ganz so einfach ist.
Gründonnerstag soll wie ein Feiertag behandelt werden, somit ist dann alles geschlossen.
Karsamstag hingegen dürfen nur Lebensmittelgeschäfte im engsten Sinne (die genaue Definition ist noch offen) und Essensanbieter öffnen.

Wie dies genau für Donnerstag für Arbeitnehmer geregelt werden soll, ist aktuell noch offen. Dort wartet man auf eine eindeutige Vorgabe aus Berlin, ob da zum Beispiel ein Urlaubstag fällig wird.

Religionsgemeinschaften sind dazu angehalten auf Präsenzveranstaltungen komplett zu verzichten.

Hinweis: Sowie die neue Verordnung verfügbar ist, aktualisieren wir die einzelnen Punkte.

(Red)

Related posts