Egal bei welcher Notsituation – Diese Vorräte sollte man immer zu Hause haben

Das Coronavirus macht zunehmend Angst, auch in Deutschland. Dennoch besteht kein Grund zur Panik, Hamsterkäufe sind nicht angebracht. Doch unabhängig davon, wie arg es tatsächlich kommt, sollte jeder Haushalt auf etwaige Katastrophen vorbereitet sein – IMMER.

Der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, erklärt, wie sich die Bevölkerung am besten auf eine Notsituation vorbereitet und welche Vorräte man zu Hause haben sollte.

Beispiel für einen zehntägigen Grundvorrat an Getränken und Lebensmitteln für eine Person:

  • 20 Liter Wasser
  • 3,5 Kilogramm Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis (insgesamt)
  • 2,5 Kilogramm Obst (in Dosen oder Gläsern) und Nüsse
  • 4 Kilogramm Hülsenfrüchte und Gemüse (in Dosen oder Gläsern)
  • 2,6 Kilogramm Milch und Milchprodukte
  • 1,5 Kilogramm Fisch, Fleisch und Eier beziehungsweise Volleipulver (Eier sind nur wenige Tage, Volleipulver ist mehrere Jahre haltbar)
  • 0,4 Kilogramm Fette und Öle
  • Lebensmittel, die nicht erhitzt oder gekocht werden müssen (Zucker, Honig, Schokolade, Mehl, Instantbrühe, Hartkekse, Salzstangen) – Menge nach Belieben

Dieser Vorrat entspricht etwa 2200 Kilokalorien pro Tag und deckt somit im Regelfall den Gesamtenergiebedarf ab.

Außerdem sollten sich folgende Dinge für mögliche Notsituationen immer im Haus befinden:

  • Vorrat an wichtigen Medikamenten
  • Verbandskasten
  • Kerzen, Teelichter
  • Campingkocher
  • Taschenlampe
  • Reservebatterien
  • Desinfektionsmittel

Related posts