Erste Testergebnisse aus Pflegeheim liegen vor – Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich weiterhin auf 36

Nach dem Auftreten eines Coronavirus-Falles im Pflegeheim „AlexA“ in der Lutherstadt Eisleben liegen die ersten Testergebnisse der Bewohner und Mitarbeiter vor. Alle Abstriche der 23 Bewohner der Wohngruppe waren negativ. Auch von den Mitarbeitern liegen die ersten Ergebnisse vor. Vier Abstriche, die beim Personal genommen wurden, waren ebenfalls negativ. Weitere Testergebnisse werden morgen erwartet.
Entsprechend beläuft sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getesteten Fälle im Landkreis weiterhin auf 36. In Quarantäne befinden sich aktuell 92 Personen. Stationär betreut werden muss derzeit noch eine Person (Stand 14.30 Uhr).

Ab morgen, 23.04.2020, gilt gemäß dem Beschluss der Landesregierung in Sachsen-Anhalt eine Mundschutzpflicht. Im öffentliche Personennahverkehr und beim Einkaufen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Entsprechend wird auch darauf hingewiesen, dass die Schülerinnen und Schüler, die ab morgen wieder in die Schule gehen (Abschlussklassen Sekundarschulen, Gymnasien, Förderschulen, Berufsbildende Schulen) und den Schülerverkehr nutzen, dieser Mundschutzpflicht unterliegen. Die Fahrer der Busse werden darauf achten, dass diese auch eingehalten wird. Sollte jemand ohne Mundschutz mitfahren wollen, könnte es zum Ausschluss von der Beförderung kommen. Laut Landesregierung sind als Mundschutz selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher und ähnliches aus Baumwolle oder ähnlichem Material ausreichend.

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr geschaltet.

Ab sofort informiert auch das Bundesgesundheitsministerium aktuell über WhatsApp zum Thema „Coronavirus“. Um diesen Informationskanal zu nutzen, muss die Nummer +49 151 62875183 eingespeichert und als Nachricht „Start“ versendet werden.

Hinweise:

Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) richten Sie bitte an Ihren Hausarzt oder die Rufnummer 116 117. Zudem steht auch die Fieberambulanz-Hotline unter 03464 – 535 1961 (montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr) zur Verfügung. Bitte halten Sie den Notruf 112 für Notfälle frei!

Zudem wird darauf hingewiesen, dass über die Fieberambulanz-Hotline und das Bürgertelefon keine Testergebnisse kommuniziert werden. Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, erfolgt die Information an die betroffene Person ausschließlich über das Gesundheitsamt des Landkreises.

Absender der Meldung:
Landkreis Mansfeld-Südharz, Pressestelle

Related posts