Fallzahl steigt wieder an – 38 Covid-19-Fälle – Gemeinschaftsunterkunft in Hettstedt unter Quarantäne

In der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Hettstedt ist ein Bewohner positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden. Damit steigt die Zahl der Fälle, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, auf 38 (Stand 14.00 Uhr).
Das Gesundheitsamt des Landkreises hat umgehend verfügt, dass die gesamte Unterkunft, in der insgesamt 77 Personen gemeldet sind, unter Quarantäne gestellt wird. Entsprechende Abstimmungen zwischen dem Landkreis, dem Betreiber, der Stadt Hettstedt und den zuständigen Behörden sind erfolgt. Die Einhaltung der Quarantäne wird auch mit Unterstützung der Polizei kontrolliert.
Von den insgesamt 38 Fällen befinden sich derzeit noch drei Personen in Quarantäne. Außer den in der Gemeinschaftsunterkunft gemeldeten Personen befinden sich aktuell 82 Personen in Quarantäne, davon 13 Reiserückkehrer.

Für Anfragen zur derzeitigen Situation steht Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises das Bürgertelefon unter 03464 – 535 1960 zur Verfügung. Es ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr geschaltet. Morgen, Freitag, 01. Mai 2020, ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

Hinweise:

Die Fieberambulanz-Hotline ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 03464 – 535 1961 erreichbar. An den Wochenenden ist die Fieberambulanz-Hotline nicht mehr geschaltet. Morgen, Freitag, 01. Mai 2020, ist die Fieberambulanz-Hotline nicht besetzt.

Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) richten Sie bitte an Ihren Hausarzt oder die Rufnummer 116 117.

Der Notruf 112 ist ausschließlich in Notfällen zu nutzen!

Es wird darauf hingewiesen, dass über die Fieberambulanz-Hotline und das Bürgertelefon keine Testergebnisse kommuniziert werden. Für den Fall, dass eine Person positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde, erfolgt die Information an die betroffene Person ausschließlich über das Gesundheitsamt des Landkreises.

Related posts