Filmcheck: Der Prinz aus Zamunda 2

Da der Gang ins Kino seit geraumer Zeit nicht möglich ist, hat Amazon Prime einfach ein “Amazon Original” aus dem 30 Jahre später Szenario gemacht. Wir haben es uns mal angeschaut.

Prinz Akeem soll zum König von Zamunda gekrönt werden, da sein Vater, König Jaffe, im Sterben liegt. Doch dann erhält er plötzlich die überraschende Nachricht, dass er einen Sohn in New York hat. Es handelt sich um einen jungen und lebensfrohen Mann namens Lavelle aus Queens. Auf Wunsch seines Vaters reist Akeem wieder mit Semmi nach New York, um seinen Sohn zum neuen Kronprinz von Zamunda großzuziehen.

Mit Katzenfutter zum Prinzen von Zamunda um 30 Jahre später das Reich seines Vaters zu retten. Wenn der Prinz aus Queens ein Königreich retten soll, ist Chaos vorprogrammiert. Im Queensstil wiederholt sich quasi die Geschichte des ersten Teils, jedoch transportiert in die heutige Zeit.

Als romantische Komödie funktioniert „Der Prinz aus Zamunda 2“ aber recht gut. Romantisch ist daran nicht nur, dass der Thronfolger genau wie sein Vater zwischen Tradition, Neigung und Pflicht einen neuen Weg finden muss. Sondern auch König Akeem bekommt seine Lektion in zeitgemäßem Feminismus und findet dadurch erneut den Weg zum Herzen seiner Frau und seiner Töchter.

Die Gagdichte ist gut, wenn auch teilweise flach, aber auch sehr oft überraschend gut. Wer den ersten Film mochte, findet auch Spaß an dieser Story. Und wer den ersten Film nicht gesehen hat, es gibt genug Rückblenden, um diesen Film zu verstehen.

Die Redaktion sagt: Nicht überragend, aber durchaus familientauglich mit einer gewissen Portion Humor den man mögen muss. Eben einfach Eddy Murphy.

Wir geben 4 von 5 Sterne, weil auch viele Charaktere aus dem ersten Film wieder ihren Platz gefunden haben.

 

 

 

Related posts