Gesetzentwurf soll Eltern entlasten – Aber es profitieren nicht alle

Aus dem „Gute-Kita-Gesetz“ des Bundes, möchte die schwarz-rot-grüne Landesregierung auch die Kita Gebühren senken.

Aktuell zahlen Eltern zwar bereits nur für das älteste Kind, jedoch nur bei der Kitabetreuung. Wer Hortkinder hat zahlt mehrere Beiträge, dies soll sich ändern. Künftig sollen nur noch Gebühren für das älteste Kind anfallen, um Familien zu entlasten.

Nur Gebühren für das älteste Kind?

Richtig. Nur Familien mit mehreren Kindern profitieren. Wer nur ein Kind hat, schaut erneut in die bekannte Röhre.

140 Millionen Euro stellt der Bund Sachsen-Anhalt zur Verfügung um mehrere Projekte zu stützen. Jedoch nur für 3 Jahre.

Gesetz stellt Geld nur bis 2022 zur Verfügung

Aber was ist danach? 2022 läuft die Förderung durch das „Gute-Kita-Gesetz“ aus. Man sei zwar bemüht über 2022 hinaus weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, heißt es aus Berlin, aber ob und wie viel ist erstmal offen.

Fazit

Im Ansatz ist das Gesetz gut gedacht, aber es kommt eben nicht allen zu Gute. Eltern von Einzelkindern haben hier eindeutig das Nachsehen. In den sozialen Medien wurde hier bereits auch schon der Unmut kund getan. Man würde sich mehr über kostenloses gesundes Essen in den Einrichtungen unter anderem freuen.

Das Gesetz wurde in seiner jetzigen Form, ohne Gegenstimmen, zur weiteren Beratung in die Ausschüsse verwiesen und soll im Dezember beschlossen werden. Ab Januar 2020 könnte es dann in Kraft treten.

(red)

Related posts