Gesundheitsförderung an Evangelischer Grundschule – Hettstedter Martin-Luther-Schule und Hort „Noahs Vielfalt“ stellen sich Gesundheits-Audit

Seit 17 Jahren können Hettstedter Kinder in der Evangelischen Grundschule „Martin Luther“ lernen, einer von 20 Bildungsstätten in Sachsen-Anhalt und Thüringen der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland. Weil ihr Schulhaus in Hettstedt derzeit saniert wird, nutzen die Erst- bis Viertklässler der Martin-Luther-Grundschule vorübergehend ein vom Landkreis Mansfelder Land angemietetes Ausweichobjekt. Auch dort befinden sich die Grundschule und der Hort „Noahs Vielfalt“ unter einem Dach. Beiden Einrichtungen ist es wichtig, dass sich bei ihnen alle Kinder und Mitarbeiter stets wohlfühlen. Nach dem Motto „Jeder ist willkommen“ werden der Schul- und Hortalltag gestaltet, jeder mit seinen individuellen Stärken und Schwächen gut integriert. Dass dabei Gesundheit, Ernährung und Bewegung eine große Rolle spielen, wollen sich die Martin-Luther-Schule und ihr Hort Noahs Vielfalt jetzt offiziell bestätigen lassen.

Werbung
Werbung

Unterstützt durch den Landkreis Mansfeld-Südharz, haben sich beide Einrichtungen bei der Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) um Zertifizierung als „Gesunde Schule“ beziehungsweise „Gesunde KiTa“ beworben. Darum kommen am Donnerstag, 12. Dezember, Auditoren nach Hettstedt, um in der Martin-Luther-Grundschule und dem angeschlossenen Hort die gesundheitsfördernde Atmosphäre auf den Prüfstand zu stellen. Diese Fremdbewertung ist Bestandteil des Zertifizierungsverfahrens sowohl zur „Gesunden Schule“ als auch zur „Gesunden KiTa“. In mehreren Kategorien überprüft werden dabei die gesundheitsförderlichen Bedingungen und Kompetenzen in den sich bewerbenden Einrichtungen, die bei Erreichen einer Mindestpunktzahl zum Abschluss des umfangreichen Audits mit einem „Gesunden“ Gütesiegel ausgezeichnet werden können.

Weil viele der 110 Grundschülerinnen und Grundschüler täglich acht Stunden und mehr in der Schule und im Hort sind, wurden die Räume in ihrer Schule – gleichzeitig Lern- und Spielort – entsprechend gestaltet. Gegenseitige Achtung, Wertschätzung und Toleranz sowie die Entwicklung von Konfliktfähigkeit sind Schwerpunkte im Schul- wie Hortalltag. In den Pausen und Betreuungszeiten halten sich die Kinder vorwiegend im Freien auf. Wanderungen und Exkursionen dienen ebenfalls dem Aufenthalt an der frischen Luft, heißt es im Qualitätsbericht, der wie die Fremdbewertung am Donnerstag Bestandteil des Zertifizierungsverfahrens zur „Gesunden Schule“ und „Gesunden Kita“ ist.

Hintergrund:

Das Audit „Gesunde Schule“ wurde ebenso wie das Audit „Gesunde KiTa“ von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. in enger Zusammenarbeit mit Schul- bzw. KiTa-Praktikern des Landes entwickelt. Aktuell nutzen sechs Bundesländer dieses Zertifizierungsverfahren. Bisher gibt es deutschlandweit 194 zertifizierte „Gesunde Schulen“, davon 74 in Sachsen-Anhalt. 105 „Gesunde Schulen“ haben das Audit bereits einmal erfolgreich verteidigt (38 in Sachsen-Anhalt), 32 (21 aus Sachsen-Anhalt) die Rezertifizierung schon ein zweites, 13 (acht aus Sachsen-Anhalt bereits ein drittes Mal bestanden. Drei Schulen aus Sachsen-Anhalt haben bereits eine vierte Rezertifizierung erfolgreich absolviert.

Ansprechpartner:

LVG, Herr Bukall, Tel: 0391-836 4111

Schulleitung: Frau Müller

Hortleitung: Frau Brezezinski

Tel. beide: 03476/853111

Die Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration gefördert.

(Hettstedt.de)

Werbung

Related posts