Impfen, Testen, Maske tragen, Lüften: Sozialministerin skizziert in Eltern- und Trägerbrief die Strategie für Regelbetrieb nach Sommer

Sozialministerin Petra Grimm-Benne hat sich mit einem Ausblick auf den Kita-Betrieb nach den Sommerferien an alle Eltern und Träger von Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt gewandt. Sie dankt allen Müttern und Vätern für ihre bisher gezeigte Geduld, Rücksichtnahme und Durchhaltevermögen in einem turbulenten vergangenen Kita-Jahr im Zeichen der Pandemie. „Durch Ihren verantwortungsvollen Umgang mit der Infektionslage konnte mit Hilfe der Impf- und Teststrategie des Landes Sachsen-Anhalt die Inzidenz soweit gesenkt werden, dass der Regelbetrieb wieder möglich wurde“, so Grimm-Benne.

Mit Blick auf die aktuell dominierende Delta-Virusvariante und den bevorstehenden Herbst appelliert Grimm-Benne erneut eindringlich dafür, die Sommerzeit zu nutzen, um die Impfquote unter Erwachsenen weiter zu erhöhen. Da in absehbarer Zeit für Kitakinder kein zugelassener Impfstoff zur Verfügung stehen werde, sei eine vollständige Impfung der Eltern bzw. allgemein der Erwachsenen ein wesentlicher Beitrag dafür, dass Kindertageseinrichtungen geöffnet bleiben könnten, so Grimm-Benne.

Der Elternbrief skizziert das weitere Vorgehen im neuen Kita-Jahr. Wie bislang auch wird das Land sowohl allen Kindern als auch dem Personal zweimal wöchentlich einen kostenfreien Test zur Verfügung stellen. „Auch Genesene und vollständig Geimpfte können weiter Überträger des SARS-CoV-2-Virus sein“, begründet Grimm-Benne. Zudem soll das Einhalten der allgemeinen Hygienemaßnahmen sowie das Maskentragen der Eltern – soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann – weiter strikt umgesetzt werden.

Ziel sei es, die Kindertagesbetreuung auch nach dem Sommerferien geöffnet zu erhalten, um den Familien einen geregelten Alltag und den Kindern frühkindliche Bildung und das Spielen miteinander zu ermöglichen. „Es kommt in den nächsten Wochen und Monaten erheblich auf Ihre Mitarbeit an. Sie als Eltern schützen Kinder durch Ihre Impfung, durch die Anwendung der Tests und durch das Einhalten der Hygienemaßnahmen sowie dem Tragen von Masken und helfen so dabei, die Kitas auch im Herbst und Winter geöffnet zu halten“, sagt Grimm-Benne.

Related posts