Impfstation in Hettstedt vorbereitet

Kreisverwaltung und Kommunen haben lange darauf gehofft; gerade den älteren Bürger*innen des Landkreises Impfangebote direkt in den Kommunen unterbreiten zu können. Nun ist das Projekt gestartet und auch in der Kupferstadt werden künftig Impftermine vergeben. Hettstedt hat als ersten Termin den 22.03.2021 zugewiesen bekommen. Dazu wurde in den letzten Tagen in der Novalis-Grundschule eine Impfstation eingerichtet, in der entsprechend der Vorgaben Bürger*innen der Generation Ü80 ihre Erst- bzw. später auch ihre Zweitimpfung erhalten können.

Das Gebäude wurde in den letzten Monaten aufwendig und umfangreich saniert. Die Arbeiten im Innenbereich wurden vor wenigen Tagen abgeschlossen, doch noch ist es nicht bezogen und steht leer. Die Schule ist über den Kiefernweg gut zu erreichen. So bietet dieser Ort beste Voraussetzungen, das Impfen professionell und zügig durchführen zu können.

In der unteren Etage wurde eine Wartebereich eingerichtet, an dem sich die Anmeldung anschließt. Im Einbahnstraßenprinzip geht es von dort zum eigentlichen Impfen, dann in den Ruhebereich, der den Abschluss des ganzen Prozesses bildet.

Mit einem Kompromiss muss man jedoch leben. Der barrierefreie Zugang in das Gebäude wird später über den Pausenhof möglich sein. Dieser Bereich ist derzeit jedoch noch in Bau. Um dennoch gehbeeinträchtigten oder auf einen Rollstuhl angewiesenen Bürger*innen den Zugang zu ermöglichen, hat Bürgermeister Dirk Fuhlert die Feuerwehr um Unterstützung gebeten. So werden die Kameraden der Wehr einerseits die Parksituation im Auge behalten und per Einweisung notfalls unterstützen, andererseits aber auch bei der Bewältigung der Stufen im Eingangsbereich helfen. Auch der Eigenbetrieb Sozialstation Hettstedt wurde durch den Bürgermeister um Unterstützung gebeten. Betriebsleiter Daniel Kleist wird 3 Mitarbeiter*innen zur Unterstützung der Impfaktion entsenden.

In der vergangenen Woche sind die verschickten Kontaktformulare im Rathaus wieder eingetroffen, nun rufen Mitarbeiter die Senioren an und vergeben die konkreten Termine – vorerst nur für den 22. März. Da zunächst nur 204 Termine zur Verfügung stehen, gehen die Kolleg*innen dabei nach Geburtsjahr vor. Auch hier gilt: Die Ältesten und damit Gefährdetsten zuerst. Weitere Termine stehen dann – laut Plan der Kreisverwaltung – für Hettstedt am 12.04.21 zur Verfügung.

Bürgermeister Dirk Fuhlert macht nochmals darauf aufmerksam, dass die Senioren, welche das Kontaktformular zurückgesandt haben und eine Impfung wünschen, von sich aus NICHT den telefonischen Kontakt zur Stadtverwaltung suchen müssen. Die Verwaltung meldet sich selbsttätig und vergibt die zur Verfügung stehenden Termine. Durch die bereits erwähnte Begrenzung auf aktuell 204 Termine pro Impftag kann dies aber eine gewisse Zeit dauern.

Quelle: Kupferstadt Hettstedt

Related posts