Jägerschnitzel – Das DDR-Originalrezept

Ein absoluter Klassiker aus der ostdeutschen Küche! Heute beliebt in Ost und West!

Für 4 Personen:

  • 400 g Jagdwurst (am besten vom Fleischer des Vertrauens)
  • Semmelbrösel zum Panieren
  • 1 Ei zum Panieren
  • Mehl zum Panieren
  • 500 g Nudeln (Spirelli, Makkaroni oder Spaghetti)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten

So geht es…

  1. Die Jagdwurst in 1 bis 1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. In Mehl wälzen, salzen und pfeffern, dann mit dem Ei und den Semmelbröseln panieren (wie bei einem Schnitzel).
  3. Die Jägerschnitzel in einer Pfanne in Öl braten.
  4. Die Nudeln nach Vorschrift al dente kochen.

Alles schön auf einem Teller (Zwiebelmuster aus Kahla ist ein MUSS) anrichten.

Dazu gibt es eine leckere Tomatensoße und die macht ihr Original so:

Die frischen Tomaten werden gewaschen, in Stücke gebrochen und gekocht. Wenn sie richtig weich sind, passiert man sie durch ein Sieb und verrührt sie mit einer semmelfarbigen dünnen Einbrenn. Dann verdünnt man die Soße etwas, zuckert sie, salzt sie und läßt sie aufkochen. Im Winter bereitet man sie mit Tomatenkonserven genauso zu. Die Soße kann aus frischen Tomaten auch ganz ohne Einbrenn zubereitet werden und zwar so, daß man die durchpassierten Tomaten bis auf die nötige Dicke einkocht und sie dann mit etwas Salz und ganz wenig Zucker würzt. Dies ist die vorbildliche gute Tomatensoße, mit der Würze und dem Duft der frischen Tomaten.

Für die Gesundheit ein wenig Gurke und Tomate als Beilage, mit Dressing aus Bautzen.

Wer mag, kann noch geriebenen Käse über die Nudeln geben und ein paar Spritzer Zitrone über die Jägerschnitzel.

Viel Spaß beim nachkochen und genießen.

Gefunden auf ddr-rezepte.net

Foto: ddr-rezepte.net

Related posts