Update: Rettungseinsatz in der Kupferstadt – Sensationsgeilheit im Netz

Kaum gibt es eine Sperrungs- oder Einsatzmeldung sind sie da… Bequem von der Couch dauert es nur Sekunden, den üblichen Kommentar zu schicken “was ist passiert?”

Das wir in einer Welt leben, wo Informationen schneller fließen als in der Vergangenheit ist normal, aber kann man die Info nicht erst einmal so hinnehmen? Müssen wir als erstes noch mit den Verunglückten reden, bevor wir, meist auf Bitten der Einsatzkräfte, eine Info rausgeben?

NEIN müssen und werden wir nicht

Wen die Sensationsgeilheit so plagt, für den hat unter anderem die Hettstedter Feuerwehr den ultimativen Tip “Wir freuen uns über jeden der uns beitritt. Dann ist man live dabei und kann helfen, anstatt von der Couch aus zu kommentieren.”.

Diese Aussage lassen wir mal einfach wirken.

Wir geben keine Meldung aus Langeweile raus, soviel ist Fakt. Ein weiterer Fakt ist, dass wir im Nachgang immer berichten, was passiert ist, sowie uns die entsprechenden Informationen vorliegen.

Und für alle die wissen wollen, was heute “wieder passiert ist”.
Nach noch nicht bestätigten Informationen ist eine jugendliche Person auf dem Gelände der ehemaligen Bäckerei verunglückt.

Update: Aus einer Gruppe von 5 Personen, stürzte ein 35 jähriger durch ein Loch im Boden ca. 5m in die Tiefe. Nach der Rettung der Person durch die Hettstedter Feuerwehr, wurde diese per Hubschrauber in das Klinikum Bergmannstrost nach Halle Saale ausgeflogen.

Denkt einfach mal nach, bevor ihr euch als “sensationsgeil” outet. Dankeschön.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Informationen, die von öffentlichen Stellen noch nicht bestätigt wurden.

Fotos: Redaktionsnetzwerk Hettstedt Live

(Red/Redaktionsnetzwerk Hettstedt Live)

Related posts