Stephan B. nach Vorfall in JVA “Roter Ochse” verlegt

Der mutmaßliche Attentäter von Halle wurde in ein anderes Gefängnis verlegt. Das hat Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding MDR SACHSEN-ANHALT bestätigt. Nach MDR-Informationen ist der 27-Jährige gleich am Mittwoch nach Burg gebracht worden, nachdem bekannt wurde, dass er Pfingstsamstag unbehelligt einen Zaun innerhalb der JVA “Roter Ochse” überklettern konnte.

Am heutigen Donnerstag soll die Leitung der JVA Halle erklären, “wie das vorkommen kann”. Es gebe für Stephan B. spezielle Anweisungen – wie er zu überwachen sei, welche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen seien.
“Er durfte keine Minute unbeaufsichtigt bleiben. Selbst in der Zelle, die ist kameraüberwacht, sollte er unter ständiger Kontrolle stehen. Es ist extrem ärgerlich und extrem entgegen den Festlegungen, dass er dort unbeobachtet die Freistunde absolviert hat und die Möglichkeit hatte, über den Zaun zu gehen”, sagte Keding.

(MDR.de)

Foto: Sachsen-Anhalt.de

Related posts