Weihnachtsmarkt und Kupferhöfe ABGESAGT

PRESSEMITTEILUNG
Hettstedt, 15.11.2021

Werbung
Werbung

+++ Stadtverwaltung entschließt sich erneut zur Absage des Hettstedter Weihnachtsmarktes aufgrund der Corona-Pandemie; Advent in den Kupferhöfen sowie verkaufsoffener Sonntag fallen ebenso aus +++

Das zweite Jahr in Folge wird der vom 17. bis 19.12.2021 geplante Hettstedter Weihnachtsmarkt zum Schutz der Gesundheit der Besucher*innen nicht stattfinden. Demzufolge ist auch der bereits angekündigte verkaufsoffene Sonntag am 19.12.2021 hinfällig, da der Gegenstand der Allgemeinverfügung wegfällt. Weiterhin hat sich der Heimatverein Stadt Hettstedt für die Absage des „Advent in den Kupferhöfen“ am 17.12.2021 entschieden.

Auch das Jahr 2021 war kulturell durch die Corona-Pandemie wenig ereignisreich. Gerade zum Jahresende lag daher die Hoffnung auf einen stimmungsvollen Jahresausklang mit einem gemütlichen Weihnachtsmarkt und dem mittlerweile schon zur Tradition gewordenen „Advent in den Kupferhöfen“. Die immer steigenden Infektionszahlen machen jedoch die Durchführung einer solchen Großveranstaltung mit den notwendigen Auflagen nicht realisierbar. Die Einhaltung entsprechender Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Gesundheit der Gäste ist nicht möglich.

„[…] außerhalb von geschlossenen Räumen darf der Abstand […] unterschritten werden, wenn ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen wird“, so ein Auszug aus der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt. „Gemütlich in Gesellschaft einen Glühwein zu trinken, ist mit diesen Sicherheitsvorkehrungen nicht möglich“, so Bürgermeister Dirk Fuhlert. „Weiterhin gilt die aktuelle Verordnung lediglich bis zum 17.12.2021, dem ersten Tag des geplanten Weihnachtsmarktes. Doch wie ist die Regelung an den Folgetagen? Es ist aus jetziger Sicht einfach nicht abzusehen, wie sich die Situation weiterentwickelt und welche Regelungen an den Veranstaltungstagen gelten.“

Folge dieser Absage ist auch der Ausfall des verkaufsoffenen Sonntags am 19.12.2021. Gemäß § 7 Abs. 1 des LÖffZeitG LSA kann die Gemeinde erlauben, dass Verkaufsstellen aus besonderem Anlass geöffnet werden. Dieser besondere Anlass ist nun nicht mehr gegeben.

Auch die Durchführung des „Advent in den Kupferhöfen“ kam bereits in der vergangenen Woche ins Wanken. Zunehmend mehr beteiligte Höfe sagten ihre Teilnahme zum Schutz ihrer Mitarbeitenden ab, wodurch sich der Heimatverein Stadt Hettstedt nun ebenfalls für eine gänzliche Absage der Veranstaltung entschieden hat.
„Es ist sehr traurig, zumal wir als Heimatverein erstmals Veranstalter sein sollten, zahlreiche Vorkehrungen bereits getroffen worden sind und alle erforderlichen Anträge eingereicht waren. Jedoch haben auch wir die letzten Wochen die Veranstaltung bereits mit Sorge betrachtet und haben nun dazu entschlossen, die Veranstaltung lieber noch einmal auszusetzen“, so die Vorstandsvorsitzende des Heimatvereins, Anke Kopplin.

Werbung

Related posts