Wolfsträne e.V. – Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

“Als Initiatorin und Gründerin von Wolfsträne kenne ich all diese Gefühle, habe den Schmerz durchlebt und viele Jahre darunter gelitten. Bin krank geworden an der nicht verarbeiteten Trauer. Erst als Erwachsene habe ich gelernt, wie lebenswichtig Trauerarbeit ist und mich dieser gestellt. Heute stehe ich mitten im Leben, habe durch die Aus-bildungen zur Trauerbegleiterin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene die notwendigen Fachkompetenzen erworben, Trauernde vor, bei und nach einem schweren Verlust zu begleiten und kann meine persönlichen Erfahrungen weiter geben und damit Ihnen helfen.”

So stellt sich Katrin Gärtner, Geschäftsführende Vorsitzende des Vereins Wolfsträne e.V., auf der Homepage des Vereins vor.
Das Herzstück von Wolfsträne sind die 32 ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Mit Verständnis, Engagement und Herzblut sind sie für die Kinder und Jugendlichen da und eine wichtige Stütze in einer so schwierigen Zeit.
Alle Ehrenamtler absolvieren erst die Ausbildung zum Kindertrauerbegleiter an der Akademie Aidenried, bevor sie selbständig in der Trauerbegleitung tätig werden.

“Nach dem Tod eines geliebten Menschen brauchen Kinder die Bestätigung, dass all ihre Gefühle berechtigt, normal und akzeptiert sind.
Entwicklungsverzögerungen oder Rückschritte sowie psychische und physische Leiden können durch eine verarbeitete Trauer verhindert werden.”
Dies leistet Wolfsträne e.V. aus Leipzig.

Hier geht’s zur Homepage des Vereins.

Foto: Screenshot Homepage

(Wolfsträne e.V., Red/André Kosig)

Related posts